Behandeln oder heilen?

Es ist allgemein bekannt, dass chronische Krankheiten die führenden Ursachen der Senkung von Lebensqualität, der Arbeitsunfähigkeit und des Todes in der modernen Welt sind. Der Anteil von chronisch Kranken an der Bevölkerung in den ökonomisch entwickelten Staaten nimmt ständig zu, die häufigste Todesursache ist eine chronische Pathologie – Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atherosklerose der Gefäße mit all den folgenden Komplikationen und auch bösartige Neubildungen.

Bedeutend gestiegen ist der Anteil von Kranken, die jahrzehntelang  an  relativ langsam progredienten Erkrankungen (therapeutischen, neurologischen, Hauterkrankungen u.a.) leiden, die aber die Lebensqualität senken (auch zur Invalidität führen können) und eine lebenslange Behandlung erfordern.

In der Allgemeinmedizin wird chronische Pathologie innerlich widersprüchlich aufgefasst: einerseits werden Krankheiten nach ihrer Dauer in akute, subakute und chronische unterteilt, andererseits  wird chronische Krankheit als einer der möglichen Ausgänge des Manifestwerdens einer Krankheit betrachtet, d.h. als eine der Etappen im Verlauf der Krankheit überhaupt.

Die klinische Theorie schließt einfach den Begriff „chronisch“ in die Benennungen entsprechender nosologischer Formen ein –  chronisches Asthma bronchiale, chronische  Pankreatitis, chronische Pyelonephritis usw., oder sie schließt ihn unmittelbar in die Definitionen ein. Zum Beispiel:

Asthma bronchiale ist eine chronisch rezidivierende Erkrankung mit vorwiegender Lungenaffektion.

Die Atherosklerose ist eine chronische Erkrankung der mittleren und großen Schlagadern.

Ischämische Herzkrankheit ist eine akute und chronische Herzaffektion, die durch Blutunterversorgung und Mangeldurchblutung des Myokardes infolge atherosklerotischer Prozesse in Herzkranzgefäßen ausgelöst wird (kennzeichnend ist, dass IHK als chronische Erkrankung definiert wird, die als Komplikation einer anderen chronischen Erkrankung auftritt).

Rheumatoide Arthritis ist eine chronische autoimmune entzündliche Systemerkrankung des Bindegewebes.

Ulkuskrankheit ist eine chronisch rezidivierende Erkrankung.

Im Allgemeinen wird unter der chronischen eine Pathologie verstanden, die nicht zum schnellen Tode des Kranken führt, sondern die, trotz der Behandlung, sein ganzes Leben lang mehr oder weniger fortschreitet. Deshalb versteht man darunter in der akademischen Medizin de facto die Strategie der lebenslangen Behandlung von chronischen Krankheiten. Der Ausdruck „chronische Krankheiten werden chronisch behandelt“  ist zu einer gängigen Redensart geworden. Eben solche Strategie (eine Behandlung, die nicht auf Heilung gerichtet ist) ist wahrscheinlich einer der Mechanismen, durch die der Anteil von chronisch kranken Menschen an der Population steigt. Dabei soll jedoch nicht der Eindruck entstehen, dass die medizinische Gemeinschaft bewusst diese Strategie wählt, es liegt eher an dem bestehenden Stereotyp, dass die Begriffe „chronische“ und „lebenslange“ Krankheit gleichgesetzt werden, anders gesagt, eine Krankheit, „die nicht geheilt, sondern nur behandelt werden kann“.

Wenn man gesund ist, so achtet man kaum darauf, so wie auf die Luft, die man atmet.

Alles wird aber im Vergleich erkannt. Am besten versteht man, was Gesundheit ist, wenn man sie verliert und krank wird, so wie es ein Sprichwort sagt: „Gesundheit schätzt man erst, wenn man krank wird“.

Wir haben nur eine Gesundheit, es gibt aber unzählbar viele Krankheiten.

Die moderne Medizin behandelt erfolgreich alles, was mit Unfällen und chirurgischen Krankheiten zu tun hat, die Epidemien von Infektionskrankheiten sind durch Vakzine und Antibiotika  so gut wie besiegt. Herz- und Gefäßkrankheiten, Hypertonie, Verfettung, Diabetes, Krebs nehmen Ausmaß einer Epidemie an und sind zur Geißel der Menschheit geworden.  Der Anteil von kranken Menschen in der Welt nimmt ständig zu. Jemand hat einen Cholesterinüberschuss, Blutdruck oder Zucker spielen verrückt, die Mehrheit der Menschen hat Übergewicht. In der Regel kommt eine Krankheit selten allein – in den meisten Fällen leidet man an einem ganzen Bündel von Erkrankungen. All das schafft vorteilhafte Bedingungen für die Entwicklung der Pharmaunternehmen und eröffnet einen großen Spielraum für die Propaganda einer großen Zahl von innovativen Medikamenten. Sie werden sich aber dadurch nicht besser fühlen – Ihre Krankheiten und Gesundheitsprobleme verschwinden nicht von selbst, alles bleibt wie zuvor. 

 

Kostenlose Beratung per SKYPE

eine Online Terminvereinbarung ist erforderlich
Kontakte Ansprechpartner

Hinterlasse eine Antwort

(Русский) YouTube

(Русский)